Tagung: SeitenArchitekturen. Architektur & Raum im Comic

Donnerstag, 6. Mai – Samstag, 8. Mai 2021 (online)

Kooperationsveranstaltung der AG Comicforschung und icon Düsseldorf
Gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung und von der Gesellschaft von Freunden und Förderern der HHU Düsseldorf

Anmeldung und Informationen zur Teilnahme

Die Tagung findet online über Zoom statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Wir bitten um eine formlose Anmeldung bis 30. April per E-Mail unter icon@hhu.de. Falls Sie an einer Institution (Hochschule, Forschungseinrichtung etc.) tätig sind, freuen wir uns, wenn Sie dies mit angeben.

Den Link zur Veranstaltung und weitere Informationen zur Teilnahme erhalten Sie etwa eine Woche vor der Veranstaltung. Falls Sie vorab Fragen haben, schreiben Sie bitte ebenfalls an oben angegebene Adresse.

Wir freuen uns, Sie bei der Tagung begrüßen zu dürfen!

Thematische Ausrichtung

Architektur spielt für Comics und ihre Geschichten eine entscheidende Rolle. François Schuiten und Benoît Peeters stellen in Brüsel die Architektur eines imaginären Brüssel in den Mittelpunkt der Handlung; Jason Lutes baut in seiner Trilogie Berlin, im wörtlichen Sinne, seine Handlung um Berlin herum und verankert sie in der Architektur der deutschen Hauptstadt der Weimarer Zeit; Gotham City wird meist als düsteres Abbild der Architektur und Skyline von New York City gewertet, und Chris Ware verbindet in seinem vielgestaltigen Werk mit dem programmatischen Titel Building Stories architektonische Elemente der erzählten Welt mit experimentellen (Seiten)Architekturen und der Raumgestaltung des Comics als Medium und Material.

Als Forschungsgegenstände erleben Städte, Räume und Raumkonzeptionen in verschiedensten Disziplinen unterschiedlichster Fachbereiche allerspätestens seit dem sog. spatial turn eine neue Hochkonjunktur. Stadträume werden als (soziale) Kultur- und Gestaltungsräume in wechselseitiger Prägung untersucht; Theorien des Raumes und Theorien des Ortes mit- und gegeneinander entwickelt – auch als Analysekategorie für Texte – und (digitale) Räume der Medien erhalten immer größere Aufmerksamkeit. Die engere Bedeutung des Raumes als konkrete, topographische und architektonische Referenz auf Orte, Städte, Bauwerke und ihnen zugehörige Praktiken wurden insbesondere für Comics bisher nur wenig untersucht.

Unsere zweitägige Tagung zielt auf eine analytische Fruchtbarmachung des Raumbegriffs und richtet sich an Forschende verschiedenster Fachrichtungen sowie Comic-Schaffende, die sich mit den Themen „Architektur und Raum“ in Comics jeder Form und Sprache (einschl. Manga, bandes dessinées, etc.) beschäftigen. Gemeinsam wollen wir erkunden, wie das Medium Comic mit architektonischen Elementen umgeht, wie Architektur und Comic sich gegenseitig beeinflussen und prägen und welche Bedeutung Architektur im wörtlichen und übertragenen Sinn für das Medium Comic zukommt. Raum soll in diesem Verhältnis jedoch nicht als abstrakte Kategorie gedacht werden (wie etwa im Ansatz der topologischen Semantik). Vielmehr sollen Überlegungen zu tatsächlich dargestellten, architektonisch realisierten Räumen im Mittelpunkt stehen, sowie Fragen der Organisation des materiell-medialen Raumes von Comicseiten, Panels, Seitenaufbau und -architektur, etc.

Die Tagung berührt unter anderem folgende Themenfelder:

  • Reale Orte/Bauwerke/Städte/Architekturen und ihre Bedeutung und Darstellung in Comics
  • Räume der Comicseite bzw. des Comic-Mediums
  • Architektur als Praktik, Thema oder Gegenstand von Comics
  • Comics im virtuellen Raum

Tagungsprogramm

Donnerstag, 6. Mai 2020

14:00 – 14:15icon Düsseldorf: Eröffnung der Tagung
14:15 – 14:30Achim Landwehr (Dekan der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf): Grußwort
Sektion I: Gebäude als Akteure Moderation: Mara Stuhlfauth-Trabert
14:30 – 15:15Astrid Böger (Hamburg): »It all happened so fast«: Die Darstellung historischer Räume in Richard McGuires HERE
15:15 – 16:00Laura Glötter (Heidelberg): »Berg, Stein, Wasser« – Die Therme Vals als Protagonist in Lucas Hararisʼ L’Aimant
16:00 – 16:45Nina Eckhoff-Heindl (Köln/Zürich): Raum einnehmen, Geschichten bauen. Chris Wares Building Stories und visuell-taktiles Erzählen in Comics
16:45 – 17:30Snackpause und fakultativ angebotene Breakout-Rooms
17:30Treffen der AG Comicforschung (Moderation: Véronique Sina)

Freitag, 7. Mai 2020

09:00 – 10:00Mélanie van der Hoorn (Wien): Comics in der Architektur: Kunst, Vermittlung oder Mitgestaltung?
10:00 – 10:30Kaffeepause
Sektion II: Historische Perspektiven Moderation: Susanne Brandt
10:30 – 11:15Christina Mayer (Berlin): Urbane Räume der Moderne: Zeitungscomics der Jahrhundertwende
11:15 – 12:30Christian A. Bachmann (Bochum): Architektur, Politik und Panoptik: Dan McCarthys The American Sky-Scraper is a Modern Tower of Babel (1898) im close reading
12:30 – 13:15Julian Auringer (Hannover): In Stein gemeißelt – Architektur im comicrelevanten Bilderbogen des 19. Jahrhunderts
13:15 – 15:00Mittagspause und fakultativ angebotene Breakout-Rooms
Sektion III: Erinnerungsorte und Heterotopien Moderation: Elisabeth Scherer
15:00 – 15:45Susanna Schoch (Zürich): Leben am Rande, Leben im Übergang. Inszenierungen von Flüchtlingsunterkünften in Comicreportagen
15:45 – 16:15Joachim Sistig (Bochum): Les tranchées – die Schützengräben des Esten Weltkrieges als Topos des ›locus terribilis‹ in den frankophonen Bandes Dessinées
16:15 – 16:45Kaffeepause
Moderation: Michael Heinze
16:45 – 17:30Christian Tagsold (Düsseldorf): Japanische Gartenwelten jenseits aller Erwartungen: Yuichi Yokoyamas jardin
17:30– 18:15Katharina Hülsmann (Düsseldorf): Der Verlust des privaten Raums in Itô Junjis Manga Town without streets
18:15 – 20:00Snackpause und fakultativ angebotene Breakout-Rooms
Moderation: Michael Heinze und Nicolas Gaspers
20:00Diskussionsrunde – Kathrin Schmitz und Sebastian Strombach im Dialog

Samstag, 8. Mai 2020

Sektion IV: Mediale Experimente Moderation: Véronique Sina
09:00 – 09:45Monika Schmitz-Emans (Bochum): Labyrinthe im Comic und Comic-Labyrinthe. Visuelle und buchgestalterische Rauminszenierungen
09:45 – 10:30Marina Ortrud Hertrampf (Regensburg/Passau): Innovative Architekturen graphischen Erzählens in Architekturcomics. Pascal Rabatés Fenêtres sur rue (2013) und Katharina Greves Das Hochhaus (2015)
10:30 – 11:00Kaffeepause
Moderation: Frank Leinen und Florian Trabert
11:00 – 11:45Rolf Lohse (Bonn): Le livre des livres von Mathieu – Anarchitektur als Programm
11:45 – 12:30Kathrin Hahne (Düsseldorf): Welt(T)räume. Experimentelle Raumgestaltung bei Marc-Antoine Mathieu
12:30 – 13:30Mittagspause
13:30 – 14:15Stefanie Diekmann (Hildesheim): Seiten als Handlungsräume – Imbattable und die wunderbare Durchlässigkeit der Panels
14:15 – 15:00Sebastian Strombach (Berlin): Wolkenbügel. Ein Arbeitsbericht
15:00icon Düsseldorf: Dank und Schlusswort