Diversity

Die AG Comicforschung in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) unterstützt ausdrücklich die von der AG Gender/Queer Studies und Medienwissenschaft angestoßene Diskussion um eine gendergerechte Einladungspraxis bei wissenschaftlichen Veranstaltungen und Tagungen sowie den damit verbundenen Appell, zukünftig auf die Ankündigung und Bewerbung von ausschließlich mit weißen Cis-Männern besetzten Tagungen und Veranstaltungen im GfM-Newsletter zu verzichten!

Auch die im September 2019 von der Mitgliederversammlung der Gesellschaft für
Medienwissenschaft verabschiedete Resolution gegen Antigenderismus in der Wissenschaft und darüber hinaus wird von der AG Comicforschung mit Nachdruck befürwortet!

Mit derzeit über 190 Mitgliedern gehört die international besetzte AG zu den personen- und forschungsstärksten Institutionen innerhalb der deutschsprachigen Comicforschung und ist damit ein wichtiger Ort für Debatten zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Die AG verpflichtet sich, vermehrt auf Chancengleichheit und Diversität in der Wissenschaft im Allgemeinen und der interdisziplinären Comicforschung im Speziellen zu achten und sich aktiv gegen die Diskriminierung, Ausgrenzung und Benachteiligung marginalisierter Personen/Gruppen in der Academia einzusetzen. Bei der Planung, Organisation und Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen (Tagungen, Workshops, Panels, Podiumsgesprächen etc.) sowie Publikationen der AG Comicforschung verfolgen wir daher eine diskriminierungssensible und geschlechtergerechte Einladungspraxis, um so zu einer vermehrten Sichtbarkeit, Förderung und Vernetzung non-hegemonialer Wissenschaftler*innen beizutragen und für unterschiedliche Formen von Macht-, Hierarchie- und gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse zu sensibilisieren.


Aktuelles

Für eine diskriminierungssensible und geschlechtergerechte Veranstaltungs- und Publikationspraxis

Wir leben in einer vielfältigen, demokratischen Gesellschaft. Als AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) möchten wir allen Mitgliedern dieser Gesellschaft gerecht werden und m…

Intersektionale Bildungsarbeit – Maisha Maureen Auma lesen

Dank kritischer und engagierter Forschung wissen wir, dass sich Rassismus nicht zuletzt in Bildung und Erziehung niederschlägt. Rassismus wird in Institutionen des Bildungsbetriebs strukturell etablie…

Statement der AG Comicforschung zu Gleichstellung und Diversität

Die AG Comicforschung in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) unterstützt ausdrücklich die von der AG Gender/Queer Studies und Medienwissenschaft angestoßene Diskussion um eine gendergerechte…


Veranstaltungen

Online Diskussionsforum COMICS-EXCHANGE: „Migration und Comics“

Termin: 09.4.2021 um 17:00 via Zoom

Deadline …

[Call for Participants] Online Diskussionsforum Comics-Exchange: „Migration und Comics“

Bis zum 21.03.2021

Kurze Mail (inkl. Comic-Vorschlag und, wenn möglich, …

Online Diskussionsforum COMICS-EXCHANGE: Diversität in und mit Comics

Termin: 04.12.2020 um 17:00 via Zoom
Deadline für Anmeldungen: 27.11.2020


Steckbriefe

Unter der Rubrik Diversity-Steckbriefe stellt die AG Comicforschung in regelmäßigen Abständen AG-Mitglieder vor, die zu Themen der Diversität arbeiten. Darin fragen wir nach Forschungsinteressen. Arbeitsfeldern und Motivation. Mit den Diversity-Steckbriefen möchten wir auf die große Bandbreite an Themen der Diversität und Antidiskriminierung in der Comicforschung aufmerksam machen.

Diversity-Steckbrief: Anna Beckmann

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen. Anna Beckmann beschäftigt sich unter anderem mit der Repräsentation von marginalisierten Gruppen in Comics.

Diversity-Steckbrief: Bernhard Frena

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen. Bernhard Frena forscht unter anderem zu queere Communities rund um Webcomics.

Diversity-Steckbrief: Dorothee Marx

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen. Dorothee Marx verortet sich im Forschungsfeld der Disability Studies.