Zum Inhalt springen

Diversity-Steckbrief

Irmela Marei Krüger-Fürhoff

Diversity-Steckbrief: Irmela Marei Krüger-Fürhoff

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen. Irmela Marei Krüger-Fürhoff spricht darüber, dass sie künstlerische Reflexionen von Grenzerfahrungen interessieren, die sind immer auch von Diversitäts-Kategorien wie z.B. Gender, Dis/Ability, Alter und sozialer Schicht geprägt sind.

Véronique Sina

Diversity-Steckbrief: Véronique Sina

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen. Véronique Sina hat nicht nur die AG Comic als Sprecherin 10 Jahre lang mitgestaltet, sondern beschäftigt sich darüber hinaus mit Fragen der Gender Media Studies, der Queer Studies und der Intersektionalitätsforschung.

Kalina Kupczynska

Diversity-Steckbrief: Kalina Kupczynska

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
Kalina Kupczynska setzt sich mit Literaturcomics auseinander und beschäftigt sich in ihrer Habil mit dem Thema autobiografische Schreibweisen in Comics. Zudem sagt Kalina Kupczynska, dass für sie die Diversity-Arbeit in der Comicforschung auch immer mit einer Form von Aktivismus ist.

Diversity-Steckbrief: Nina Schmidt

Diversity-Steckbrief: Nina Schmidt

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
Nina Schmidt setzt sich mit den Themen Krankheit und Behinderung und deren Darstellung, speziell der Darstellung auto/biografischer Narrative in Literatur und Kultur auseinander.

Assunta Alegiani

Diversity-Steckbrief: Assunta Alegiani

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen. Assunta Alegiani beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten in der Darstellung von Disability, zuletzt mit der Frage, ob und wie Begehren, Sex und Intimität von Figuren mit Behinderung gezeigt werden.

Diversity-Steckbrief: Jasmin Wrobel

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
Lateinamerikanische graphische Narrative stehen im Zentrum der Forschung von Jasmin Wrobel. In Ihrem Habilitationsprojekt geht sie u.a. der Rolle (queer)feministischer Comics in den aktuellen Protestbewegungen Lateinamerikas nach.

Diversity-Steckbrief: Romain Becker

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
In seinem Dissertationsprojekt befasst sich Romain Becker mit dem Reprodukt Verlag und lehrt und forscht darüber hinaus auch zur jüdischen Geschichte im deutschsprachigen Raum.

Diversity-Steckbrief: Elisabeth Kar

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
Elisabeth Klar ist Co-Herausgeberin des breit rezipierten Readers Theorien des Comics (transcript
2011). Als Comicforscherin beschäftigt sie sich u.a. mit Comicfiguren und Körper-Zeichen, mit Webcomics und Erzählungen aus queeren oder anderen marginalisierten Perspektiven.

Diversity-Steckbrief: Janek Scholz

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
In der Forschung von Janek Scholz geht es u.a. um community building und antikolonialen Widerstand in Comics aus portugiesischsprachigen Länders Afrikas erinnern.

Diversity-Steckbrief: Jennifer Neidhardt

Mit den Diversity-Steckbriefen möchte die AG Comicforschung auf Personen aufmerksam und damit Forschung mit Diversity Bezug sichtbar machen.
In Jennifer Neidhardts Forschung geht es um Fan Studies, queere Rezeptionen der klassischen Antike sowie um digitale Innovationen im Bereich der Webcomics und queere Erzählpotenziale des Mediums.